Informationen und Ankündigungen


16. Mai 2016

E i n l a d u n g  

für Pfingstmontag zur „Baustelle“

Alte Mühle in Crawinkel

 

  

(Trotz Bauarbeiten in der Bahnhofstraße wie gewohnt Mühlentag!!)

Auch dieses Jahr findet zum 23. Deutschen Mühlentag am 16. Mai 2016 traditionell unser Frühschoppen im Innenhof der Alten Mühle statt. Als musikalische Gäste begrüßen wir ab 11:00 Uhr aus Wölfis „Haid´n Durscht“. Weiterhin öffnen wir alle Ausstellungsräume und präsentieren unseren neuen „Schopfen“ der Öffentlichkeit. Die Mitglieder des Fördervereins "Alte Mühle" e.V. sorgen während der gesamten Veranstaltung für ihr leibliches Wohl.


18. September 2015 - Unser Dorf hat trotzdem eine Zukunft :-)


Herzlichen Glückwunsch aus Crawinkel den beiden Erstplatzierten


Braunichswalde im Kreis Greiz, eine rund 600 Einwohner zählende Gemeinde, gewann in diesem Jahr den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, wie das Landwirtschafts-ministerium in Erfurt mitteilte. Platz zwei belegte Kaltohmfeld im Kreis Eichsfeld. Beide Orte seien wunderbare Beispiele für eine aktive Dorfgemeinschaft, lobte Landwirtschaftsministerin Birgit Keller. Sie seien durch ein lebendiges Miteinander gut für die Zukunft gerüstet. „Es sind viele nachhaltige Ideen erforderlich, um die Herausforderungen der demografischen Entwicklung zu meisten“, erklärte Keller und verwies etwa auf den Leerstand von Gebäuden. 13 Gemeinden,darunter Crawinkel, hatten sich für die zweite Runde des Wettbewerbs qualifiziert. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wird die Sieger am 18. September in Braunichswalde küren. Sie vertreten Thüringen beim Bundeswettbewerb. Bewertet wurden unter anderem bürgerschaftliches Engagement und die Zusammenarbeit mit anderen Kommunen.


10. bis 19. Juli 2015 - Deutscher Mittellandpokal im Gleitschirmfliegen

In Crawinkel findet der 2. Deutsche Mittellandpokal im Gleitsegeln 2015 statt. Der Wettbewerb wird als offener FAI-2 Wettbewerb mit offenem Fliegerlager ausgetragen.

Weitere Infos -> www.german-midlands.de


3. Juli 2015 - Pulverfass im Wald bei Crawinkel endgültig entschärft

Auch viele Jahrzehnte nach Kriegsende befanden sich im Wald zwischen Crawinkel und Wölfis, im ehemaligen LuftMunA-Gelände, noch Unmengen an Munition im Boden. Die Räumung ist jetzt komplett abgeschlossen. Gebäude und Bunker sind zurückgebaut - bis auf einen. Dieser ist jetzt begehbar. Informationstafeln geben hier Auskunft zum Gebäude, der LuftMunA Crawinkel und der Beräumung des Areals...

Weiterlesen: Allgemeiner Anzeiger online


20. Juni 2015 - Wandertag über den Standortübungsplatz Ohrdruf

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Wandertag über den Standortübungsplatz geben. In Zusammenarbeit mit der Bundeswehr werden drei Touren angeboten. Dabei sollte für jeden etwas dabei sein. Es gibt je eine Strecke über 6 km, 12 km und 20 km. Am Musketierberg und am Gut Herda werden Versorgungspunkte eingerichtet. Der Zugang zum Übungsplatz ist ab 7:00 Uhr möglich. Bis 16:00 Uhr sollten alle Wanderer ihre Strecke absolviert haben.


19. Juni 2015 - Sommerkonzert und Dankeschönveranstaltung der Thüringen Philharmonie,  Motto: "Klassik trifft Kuhstall"

Die Veranstaltung findet im außergewöhnlichen Rahmen statt. Sitzgelegenheiten werden Sie auf riesigen Strohballen umgeben von historischen Geräten sowie zahlreichen Weidetieren finden. Freuen Sie sich mit uns bei dem Konzert der Thüringen Philharmonie den melodischen Klängen mit bekannten Stücken von Vivaldi... zu lauschen. Genießen Sie diese Darbietung mit einem farbigen Lichtspiel in romantischer Atmosphäre.

Eintritt frei, ab 19:00Uhr in der Agrar GmbH Crawinkel, Gossler Str. 25


15. Juni 2015 - Bereisung von Crawinkel durch die Wettbewerbskommission im Dorfwettbewerb im Freistaat Thüringen unter dem Motto: "Unser Dorf hat Zukunft" 2015

Start: 8:00, Dauer: 2 Stunden

 

Aktuell laufen die Vorbereitungen für die angekündigte Bereisung. Wir freuen uns darauf, bei der kommenden Veran-staltung die Gemeinde, die Konzepte sowie das soziale und kulturelle Leben in unserem Crawinkel mit seinen vielfältigen Allein-stellungsmerkmalen, Sehenswürdigkeiten sowie zukunftsorientierten Projekten präsentieren zu können.  Wir treten mit folgendem Leitspruch an:  

  

                 Crawinkel – Das Tor zur Thüringeti. Wohnen, wo andere Urlaub machen.

 


Mit dabei sind auch Ilona Holz (rechts) und Doris Gehrhardt vom Förderverein Alte Mühlein Crawinkel. Foto: Conny Möller TLZ
Mit dabei sind auch Ilona Holz (rechts) und Doris Gehrhardt vom Förderverein Alte Mühlein Crawinkel. Foto: Conny Möller TLZ



12. Juni 2015 - „Klassik trifft auf Kuhstall“: Außergewöhnliches Konzert der Thüringen Philharmonie in Crawinkel

Strohballen spielen am 19. Juni 2015 eine gewichtige Rolle. Denn auf diesen werden die Zuschauer Platz nehmen müssen, wenn sie das Klassikkonzert der Thüringen Philharmonie genießen wollen. Unter dem Motto „Klassik trifft auf Kuhstall“ bietet das Sommerkonzert der Gothaer Philharmonie einen außergewöhnlichen Rahmen.


Landwirt Heinz Bley bestreitet neue Wege. Auf seinem landwirtschaftlichen Hof veranstaltet er am 19. Juni ein Klassikkonzert mit der Thüringen Philharmonie Gotha...

Weiterlesen in der TLZ online am 12.06.2015


11. Juni 2015 - Ehemaliges Militärgelände in Crawinkel von Munition geräumt

Auf dem früheren Militärgelände in Crawinkel im Kreis Gotha sind letzte Altlasten beseitigt worden. Nach Angaben der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) wurden seit 1998 gesprengte Bunker und Gebäude abgerissen. Außerdem mussten auf dem Areal der alten Luft-Munitionsanstalt Kampfmittel geräumt werden. Es wurde bis nach der Wende von sowjetischen Truppen genutzt.

An diesem Donnerstag will die LEG die Arbeiten offiziell beenden. Auf dem Gelände erinnert künftig das Relikt eines Bunkers daran, dass der Standort im Spätherbst 1944 der SS unterstellt und einem Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald angegliedert war. Der Geschichtsverein des Ortes will mit einer Dauerausstellung dieses Kapitel deutscher Geschichte beleuchten.

Quelle: dpa

11. Juni 2015 - Die Bürgermeister Heinz Bley (Crawinkel) und Thomas Reinhardt (Wölfis)
11. Juni 2015 - Die Bürgermeister Heinz Bley (Crawinkel) und Thomas Reinhardt (Wölfis)

3. Juni 2015 - Oberschillbach bei Crawinkel in ursprüngliches Bachbett zurückgeführt

Der Oberschillbach bei Crawinkel wurde in sein ursprüngliches Bachbett zurückgeführt. Naturschutzbund-Projekt mit neuem Lehrpfad vollendet. Flussregenpfeifer, Grauammer, Braunkehlchen und Bekassine heißen sie, aber auch geflecktes Knabenkraut. Ersteres sind vom Aussterben bedrohte Vogelarten, Letzteres seltene Orchideen. Auf einer fast 2500 Quadratmeter großen Fläche zwischenCrawinkel und Wölfis kann man sie sehen. Dieses Areal, von den Einheimische meist „Thüringeti“ genannt, ist Lebensraum für Fauna und Flora in großer Vielfalt geworden, weil es seit Jahren nur noch extensiv als Weideland genutzt wird. Am Montagabend, am Rande einer Landesvorstands-Tagung des Naturschutz-Bundes (Nabu), zu der man sich eigens aus diesem Anlass in Crawinkel versammelt hatte, wurde nun offiziell vollendet, was vor sieben Jahren begonnen hatte...

Weiterlesen in der TA online am 3.6.2015


2. Juni 2015 Wolfsgebiet um Truppenübungsplatz Ohrdruf ausgewiesen

Das Thüringer Umweltministerium hat um den Truppenübungsplatz Ohrdruf ein erstes Wolfsgebiet ausgewiesen. Es ist rund 2.800 Quadratkilometer groß und hat einen Radius von 30 Kilometern um den Truppenübungsplatz. In dem Gebiet lebt seit 2014 vermutlich Thüringens einzige Wölfin...

Weiterlesen und schauen beim mdr am 2.6.2015


26. Mai 2015 - Rückblick auf den Mühlentag

Trotz Wetter Kapriolen gestern blicken wir heute auf einen erfolgreichen Mühlentag und Frühschoppen zurück. Wir konnten einen Besucherrekord verzeichnen und waren leider vor halb4 ausverkauft. 18 hausgemachte Kuchen reichten ebenso nicht wie die Vorräte an Fisch und Bratwürsten. Lediglich Kaffee sowie die Getränke vom Getränkemarkt Ute Kloß gingen nicht aus. Wir danken den Musikern der Wölfiser Kapelle „Haid’n Durscht“ sowie Rudi „vom Kienberg“ für die musikalische Unterhaltung sowie allen Helfern und Vereinsmitgliedern, die zum Erfolg des Mühlentages beigetragen haben. Blickt man heute auf den Innenhof der Mühle, so ist vom gestrigen Treiben bereits nicht mehr sehr viel übrig.


25. Mai 2015 - 22. Deutscher Mühlentag zum Pfingstmontag in Crawinkel

Von der ehemaligen Crawinkler Wassermühle sind nur noch der Name „Alte Mühle“ und ein altes Fachwerkhaus in der Bahnhof-straße 10 geblieben. Im Gebäude befinden sich jedoch eine deutschlandweit einzigartige Ausstellung über das Mühlstein-hauergewerbe im Ort sowie ein Heimatmuseum mit weiteren interessanten Themengebieten. Die Mitglieder des Fördervereins „Alte Mühle“ e.V. öffnen daher am Montag dem 25. Mai 2015 ab 11:00Uhr die Tore der Mühle und beteiligen sich mit ihrem traditionellen Frühschoppen am 22. Deutschen Mühlentag. Bei Blasmusik, Bratwurst und Erfrischungsgetränken sowie am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen haben die Besucher die Gelegenheit das Areal der „Alten Mühle“ mit seinen historischen Ausstellungen zu besichtigen. Im Innenhof des Gemeindezentrums spielt die Wölfiser Kapelle „Haid’n Durscht“. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und sorgen bis zum Nachmittag für Ihr leibliches Wohl.        

Die Mitglieder des Fördervereins Alte Mühle e.V.


24. Mai 2015 - Pfingsttanz in der Gemeindeschenke ab 20:00Uhr mit "County Court" 


24. Mai 2015 - 38. Modellflugschau des MFC Crawinkel am Modellflugplatz

ab 10:00Uhr bis 18:00Uhr ständig Modellflieger in der Luft, fürs leibliche Wohl ist gesorgt


23. Mai 2015 - Fußball Volkssportturnier auf dem Sportplatz Crawinkel ab 9:00Uhr


22. Mai 2015 Vortrag "Thüringer Wald und Ohrdrufer Platte"

Um 19:00 Uhr findet in der Schlossgartenpassage Ohrdruf ein Vortrag zum Thüringer Wald und Ohrdrufer Platte statt. Alle Interessenten sind dazu recht herzlich eingeladen.


20. Mai 2015 - Exkursion in die Natur im Monat Mai

Motto: "Botanische Exkursion", Refgerentin: Frau Cornelia Schuster 

Treffpunkt: 18:00Uhr auf dem Gelände der Agrar GmbH Crawinkel

Gossler Straße 25, 99330 Crawinkel

Die Exkursionen werden jeweils von dem Wanderführer, Herrn Karl-Heinz Krause, begleitet.


16. Mai 2015 - Stärkster Thüringer wird in Crawinkel gesucht

Crawinkel. Trabant-Ziehen über 30 Meter gehört am Samstag ebenso zum Wettkampf wie Bierglas-Stemmen. Frauen messen sich im Eierkuchen-Wenden. Crawinkel. Knapp 650 Kilogramm wiegt ein Trabant 601. Beim traditionellen Wettkampf um den Titel „Stärkster Mann von Crawinkel“, der am Samstag ab 14 Uhr auf dem Marktplatz ausgetragen wird, kommt allerdings noch das Gewicht des Fahrers hinzu, der lenkt und im Ziel abbremst – so etwa 80 Kilogramm, erklärt Jürgen Püschel vom Organisationskomitee.

Gezogen werden muss das himmelblaue Gefährt über eine Strecke von 30 Metern – nach Zeit, versteht sich.

Das Trabantziehen ist zwar die wohl spektakulärste, aber nicht die einzige Disziplin auf dem Weg zum Titel „Stärkster Mann“. Zu bewältigen sind auf dem Marktplatz von Crawinkel zwischen Arnstadt und Gotha noch vier weitere Stationen:

Schocken (einen 7 Kilogramm schweren Medizinball rückwärts über den Kopf werfen)

Baumstammdrücken (einen 60 Kilogramm schweren Stamm auf einer Schrägbank so oft wie möglich nach oben drücken)

Bierglasstemmen (2 gefüllte Maß seitlich mit ausgestreckten Armen so lange wie möglich halten)

Bierfässertransport (5 Fässer – jeweils etwa 45 Kilogramm – nach Zeit über 10 Meter tragen)

Jedwede Hilfsmittel sind nicht erlaubt – einzig der Trabant wird mithilfe eines Seiles gezogen, an dessen Ende eine Gurtschlaufe befestigt ist. Wie der jeweilige Starter die Schlinge oder das Seil an seinem Körper befestigt, ist seine Sache.

Auch Frauen und Schüler gehen an den Start


Für die nicht aktiven Sportler, so Jürgen Püschel, sind abgeschwächte Formen der jeweiligen Disziplinen vorgesehen. So wiegt beispielsweise der Baumstamm für Nichtaktive „nur“ 45 Kilogramm. Daher werden aktive und nichtaktive Sportlernatürlich auch getrennt gewertet – es gibt Pokale und Urkunden. Auch Schüler und Schülerinnen können bei dem Wettkampf den stärksten Teilnehmer ermitteln: Zu bewältigen sind die Disziplinen Sternlauf, Medizinballschocken und Schlussweitsprung.

Und die Frauen sind in Crawinkel beileibe nicht nur für den Kuchenbasar zuständig: Sie machen die stärkste Teilnehmerin unter anderem beim Eierkuchenwenden unter sich aus.

Anmeldungen zum Wettkampf sind bis zum 16. Mai, 13.45 Uhr, möglich: Per Telefon unter 03624 / 31 28 51 oder per E-Mail an Bosch-Service-Arnstadt@t-online.de.

Das Startgeld beträgt bis zum 15. Mai 8 Euro, danach 10 Euro.

Quelle: TA online, Ingo Glase / 13.05.15 / TA


Blick aus dem Rathaus in Juniville am 20. Mai 2012
Blick aus dem Rathaus in Juniville am 20. Mai 2012

14. bis 17. Mai 2015 - Besuch aus der französischen Partnergemeinde Juniville

Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Besuch unserer französischen Freunde auf Hochtouren. Vom 14. bis 17. Mai erwarten die Teilnehmer aus beiden Gemeinden sowie Freunden aus Ohrdruf und Kranichfeld ein spannendes Programm sowie unvergessliche Erlebnisse zu Hause bei Freunden. Am 15. Mai besuchen wir gemeinsam das Kyffhäuser Denkmal, das Panorama Museum und den "schiefen Turm" in Bad Frankenhausen. Am 16. Mai treten Fußballmannschaften aus beiden Partnergemeinden zum sportlichen Wettkampf an.


9. Mai 2015 - Frühlingsjagd mit der "Geiseltal" - Beagle Meute

organisiert durch die Agrar Crawinkel GmbH 

Quelle und Link zu weiteren Veranstaltungen 2015 -> http://www.agrar-crawinkel.de/


5. Mai 2015 - Straße in Frankenhain muss erneut saniert werden

Frankenhain. Erst ein knappes Jahr ist es her, dass die B 88 in Frankenhain saniert wurde. Erfolgreich war das Projekt allerdings nicht, räumte gestern Hubert Fache, stellvertretender Chef des Straßenbauamtes Mittelthüringen, ein. „Es sind Nacharbeiten durch den Auftragnehmer zu erbringen“, umschrieb er die Tatsache, dass die aufgebrachte Deckschicht nicht der Norm entspricht. Sie muss abgefräst und ersetzt werden.

Das geht, wie bei den Arbeiten im Vorjahr, nur unter Vollsperrung. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, gearbeitet werden soll aber während der verkehrsarmen Sommerferien. Geplant sind weiträumige Umleitungen wie im vergangenen Jahr. Sie führen je nach Baufortschritt entweder über Crawinkel in Richtung Arnstadt oder über Gräfenroda Richtung Kreisstadt. Wer in Richtung Oberhof möchte, muss dadurch zum Teil etliche Kilometer mehr Wegstrecke in Kauf nehmen. Nach 14 Tagen sollten die Einschränkungen allerdings wieder der Vergangenheit angehören.

Quelle: TA online am 05.05.2015


15. April 2015 - Exkursion in die Natur im Monat April

Motto: "Der Steinkauz", Refgerent: Herr Dr. Harald R. Lange

Treffpunkt: 18:00Uhr auf dem Gelände der Agrar GmbH Crawinkel

Gossler Straße 25, 99330 Crawinkel

Die Exkursionen werden jeweils von dem Wanderführer, Herrn Karl-Heinz Krause, begleitet.


25. März 2015 Leben, wo andere Urlaub machen: Crawinkel ist eine Runde weiter

Crawinkel (Landkreis Gotha). Im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ist jetzt der Landessieg das Ziel. 

Braunichswalde, Hainspitz, Korbußen, Wintersdorf, Wiebelsdorf/Wöhlsdorf, Herbsleben, Kaltohmfeld, Neckeroda, Obergebra, Behrungen, Hirschendorf und Neubrunn - so heißen die Gegner von Crawinkel in diesem Jahr. Denn alle diese Orte aus Thüringen sind Regionalsieger im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Aus ihnen werden bis Ende 2015 zwei Landessieger ermittelt. Sie haben die Möglichkeit, Thüringen im nächsten Jahr national zu vertreten und um den Bundessieg zu kämpfen. Am Regionalwettbewerb hatten sich 59 Dörfer beteiligt.

"Toll, dass es geklappt hat und dass wir zu den 13 Regionalsiegern gehören", sagt Heinz Bley (CDU). "Wir werden auf jeden Fall am Landeswettbewerb teilnehmen", so der Bürgermeister von Crawinkel. Anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Landeswettbewerb auf Schloss Ettersburg in dieser Woche habe es auch schon viele gute Anregungen gegeben, "die wir nun berücksichtigen wollen". Es komme nicht so sehr auf Historie an, sondern auf das Heute und die Zukunft. "Es ist schön, eine alte Kirche zu haben, aber wichtig ist, dass sie von den Menschen genutzt wird", nennt Heinz Bley ein Beispiel.

Die Kirche in Crawinkel sei deshalb auch nun wieder ein wichtiger Anlaufpunkt beim Besuch der Bewertungskommission. "Seit diesem Jahr kann das Gotteshaus auch von Nicht-Kirchenmitgliedern für Trauerfeiern genutzt werden, und das wird gut angenommen", sagt der Bürgermeister. Es solle auch noch mehr Konzerte geben in der Kirche, "dafür wollen wir die Bänke bequemer machen".

Wie beim ersten Besuch der Jury im August 2014 sollen die Gutachter auch diesmal wieder per Kremser durchs Dorf gefahren werden. "Das hat sich bewährt. So können wir viele Anlaufstellen erreichen, ohne dass es hektisch wird. Und es passt auch zu uns", sagt Heinz Bley...

Weiterlesen in der TA vom 25.03.15


Ministerpräsident Bodo Ramelow, der Schirmherr über den Landeswettbewerb 2015, Foto: K.-P. Schambach
Ministerpräsident Bodo Ramelow, der Schirmherr über den Landeswettbewerb 2015, Foto: K.-P. Schambach

23. März 2015 Auftaktveranstaltung -„Unser Dorf hat Zukunft“ geht in Thüringen in die zweite Runde


Erfurt (agrar-PR) - „Der Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ 2014-2016 sucht in der zweiten Runde nun die Landessieger. Er bietet den 13 Regionalsiegern die Chance, ihre Strategien für die Zukunft ihrer Dörfer einer Jury auf Landesebene vorzustellen. Sie haben die Möglichkeit, einen der zwei begehrten Plätze im Bundes-wettbewerb zu gewinnen und Thüringen 2016 national zu vertreten. Der Wettbewerb unterstützt die Landesentwicklung dabei, ganzheitliche Konzepte und Entwicklungen für die Zukunft unserer Dörfer aufzuzeigen“, sagte Landwirtschaftsministerin Birgit Keller anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Landeswettbewerb 2015 „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Schloss Ettersburg heute um 15:00 Uhr.


Ministerpräsident Bodo Ramelow, der Schirmherr über den Landeswettbewerb 2015 ist, betonte: „Viele verschiedene Ideen werden gebraucht, um die Herausforderungen des demografischen Wandels zu meistern und nachhaltige Initiativen gegen Leerstand, eingeschränkte Versorgungsmöglichkeiten oder fehlende soziale Infrastrukturen zu entwickeln. Dafür ist die enge Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und zivilgesellschaftlichen Akteuren unverzichtbar. Mit vereinten Kräften wollen wir den Gemeinden im ländlichen Raum eine nachhaltige Entwicklung und den Menschen verlässliche Zukunftsperspektiven eröffnen.“

Weiterlesen im Agrar Presseportal vom 23.03.2015


18. März 2015 Landkreis Gotha: Mit Sternmarsch zum Jonastal wird der Befreiung des KZ-Außenlagers gedacht

Heinz Bley (CDU/Bürgermeister von Crawinkel) ruft mit der Plakette zur Teilnahme am Sternmarsch zum Jonastal am 4. April 2015 auf, der an die Befreiung des Außenlagers vor 70 Jahren durch Alliierte erinnert. 

Crawinkel. (wifi) Die Schirmherren des Sternmarsches, Petra Enders (Landrätin Ilmkreis/Linke), Albrecht Dürer (Bürgermeister von Liebenstein/Ilmkreis) und das Bündnis „Sternmarsch Jonastal 2015“, zu dem auch Crawinkels Bürgermeister Heinz Bley (CDU) zählt, rufen alle Interessierten zur Teilnahme unter freiem Himmel und am Jonastal-Denkmal am 4. April 2015, um 11 Uhr auf. „Wir rechnen mit tausend Teilnehmern“, sagt Heinz Bley.

Die Veranstaltung steht dieses Jahr im Zeichen der Erinnerung an die Todesmärsche der Häftlinge im Außenkommando S III des Konzentrationslagers Buchenwald vor 70 Jahren. Eine Stunde vor Beginn setzen sich aus drei Richtungen Marschgruppen zum Denkmal in Bewegung. Zuvor werden Busse in den Dörfern und Städten der Umgebung an Treffpunkten die Teilnehmer abholen und zu den Ausgangsorten bringen. Im Kreis Gotha fahren sie von Ohrdruf, Crawinkel und Wölfis nach Gossel. Von dort führt der Marsch zu Fuß zur Gedenkstätte. Die Treffpunkte, Abfahrt- und Rückfahrtzeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben, heißt es...

Weiterlesen in der TLZ vom 18.03.2015


5. März 2015 - Gothaer Kreishaushalt für 2015 tritt nun endlich in Kraft

Die Schulumlage, die mit Ausnahme von Gotha und Waltershausen ebenfalls von den Gemeinden getragen wird, beziffert 2015 bei knapp 3,53 Millionen Euro und einem Hebesatz von 6,18 Prozent (2014: 3,04 Millionen Euro, 5,71 Prozent). Hintergrund für den Anstieg sind die umfangreichen Unterhaltungsmaßnahmen an den Regelschulen in Warza, deren Sporthalle im ersten Bauabschnitt eine Dämmfassade für 225.000 Euro erhält, sowie Crawinkel, wo das Dach der Schulsporthalle für 250.000 Euro erneuert wird...

Weiterlesen in der TLZ online vom 5.3.2015


Im Februar waren gleich zwei langjährige Vereinsmitglieder in der Zeitung. Herzlichen Glückwunsch Gunter zur Auszeichnung.


27. Februar 2015 - Abschied nach 47 Jahren im Ehrenamt

Gunter Hendrich darf sich ab sofort Ehrenortsbrandmeister von Crawinkel nennen. Dem Verein bleibt er natürlich weiterhin treu. Unsere Gesellschaft lebt vom Ehrenamt und von Menschen, die sich hier engagieren. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr und des Feuerwehrvereins Crawinkel am vergangenen Samstag wurde ein solcher Mensch besonders geehrt.


Nach 47 Jahren im Feuerwehrdienst in Crawinkel wurde Gunter Hendrich aus dem aktiven Feuerwehr-Einsatzdienst verabschiedet und mit dem Titel "Ehrenortsbrandmeister" ausgezeichnet. Der Geehrte war 1967 in die Crawinkler Feuerwehr eingetreten. 1987 übernahm er den Posten des Wehrführers und war bis 2010 als Crawinkler Ortsbrandmeister tätig. Danach fungierte er bis zu seinem 65. Geburtstag im Herbst 2014 als stellvertretender Ortsbrandmeister.


Hendrich erwarb sich in den Jahren seiner Dienstzeit große Verdienste bei der Absicherung des Brandschutzes. In seine Amtszeit fielen die Umstrukturierungsmaßnahmen in der Crawinkler Wehr nach der Wiedervereinigung und der Aufbau einer schlagkräftigen Truppe. Gunter Hendrich war zudem eine der Triebfedern bei der Sanierung des Feuerwehrgerätehauses. Um die Gemeinde zu unterstützen, erbrachten die Kameraden um Gunther Hendrich bis zur Fertigstellung im Jahr 2006 mehrere tausend unentgeltliche Arbeitsstunden. In die Amtszeit des Ortsbrandmeisters fiel die Anschaffung der modernen Feuerwehrtechnik. In zahllosen Einsätzen hat sich Hendrich in den 47 Jahren seiner Dienstzeit an die Spitze der Einsatzabteilung gestellt, Hilfe geleistet und Gutes getan.


Dieser Einsatz wurde am Samstag sowohl von seinen Kameradinnen und Kameraden als auch vom stellvertretenden Bürgermeister, Hans-Walter Möller, sowie von der Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins, Petra Heß , gewürdigt. Mit dem von der Gemeinde verliehenen Titel "Ehrenortsbrandmeister" überreichte Hans-Walter-Möller die dazugehörige Ehrenurkunde. Hendrich setzt sich jedoch auch nach Verabschiedung aus dem aktiven Dienst nicht aufs Altenteil. In der Versammlung am Samstag wurde er zum neuen Vorsitzenden des Feuerwehrvereins gewählt. Pressewart Julien Schambach

Quelle: Thüringer Allgemeine am 27.02.2015


11. Februar 2015 Vier Sporthallen im Landkreis Gotha wegen Dämmstoff Kamilit gesperrt

Eine Routinekontrolle brachte es ans Tageslicht. Die Sporthallen der Regelschule in Crawinkel, der Grundschule in Georgenthal und der Regelschule in Tambach-Dietharz sind noch mit der Mineralwolle Kamilit gedämmt, was mittlerweile untersagt ist. Das zuständige Landratsamt Gotha und die Unfallkasse Thüringen überprüften im letzten Jahr die Tragfähigkeit der Dächer an den Hallen, die noch zu DDR-Zeiten gebaut und seither nur an bestimmten Stellen, etwa den Umkleideräumen oder den Toiletten, saniert wurden. Zuerst war die Halle in Crawinkel dran. "Die Kontrolleure entdeckten zufällig den Dämmstoff Kamilit", sagt Adrian Weber, Sprecher beim Landratsamt Gotha. und fügt hinzu: "Daher wurden im Anschluss alle baugleichen Sporthallen im Kreis daraufhin genauer angeschaut."


In Crawinkel ist die Halle ab heute wieder für den Sportunterricht frei gegeben, wie der Sprecher mitteilt. Das Kamilit wurde gründlich entfernt. Ohnehin bekomme die Halle in diesem Jahr eine neues Dach, wofür 250.000 Euro im Haushalt des Landkreises vorgesehen sind, inklusive der entsprechenden Dämmung.

Quelle: Thüringer Allgemeine am 11. Februar 2015


13. Januar 2015 - Crawinkel baut am Abwassersystem und will als Dorf mit Zukunft in den Bundesausscheid


Am Donnerstag kann der Gemeinderat den Haushalt für 2015 beschließen. Bürgermeister Heinz Bley (CDU) sieht darin die wichtigste Investition des Jahres fest geschrieben. Es ist, wie er sagt, der Lückenschluss zwischen Oberdorf und Unterdorf bei der Abwasserproblematik. Deshalb werde in der Bahnhofstraße der Abschnitt von der Schwemme bis zum Bahnübergang in diesem Jahr komplett saniert von den Abwasseranschlüssen, auch den Elektroleitungen bis hin zur Straßendecke. Da es eine Landesstraße ist, sei das mit dem zuständigen Straßenbauamt, dem Abwasserzweckverband und Eon abgestimmt.


"Wir bauen je nach Wetterlage ab dem Frühjahr", sagt Heinz Bley. "Die Gemeinde sieht für ihren Anteil im Haushalt 250.000 Euro vor." Mit einer Vollsperrung für etwa drei Monate sei zu rechnen. Um nicht noch eine zweite Vollsperrung im Ort zu haben, seien die Kanalanschlüsse in der Karl-Marx-Straße vorerst zurück gestellt. Ein Vorhaben mit großer Wirkung ist die Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Crawinkel bereitet sich auf den Thüringer Entscheid vor. Das sei eine große Aufgabe für das gesamte Dorf, meint der Bürgermeister, der auch Chef der Agrar GmbH im Ort ist. Ein solch harter Ausscheid verlange eine gute Präsentation und vor allem Inhalte. Da zeige sich "wie standhaft die Vereine sind". Er denkt an den wieder erstarkten Sportverein, an den Mühlenverein und zugleich an die beiden Kirchgemeinden.


Im Jahr 2016 steht der Bundesentscheid an. Bley sagt voraus: "Wir werden dabei sein." An dritter Stelle steht für dieses Jahr die Wiederbelebung der Ohratalbahn als sein "Lieblingsthema". Der Bürgermeister hofft, mit der neuen Landesregierung nicht allein den Personenverkehr wieder auf die Gleise zu bringen. Er sagt: "Alle Großbetriebe im Gewerbegebiet Ohrdruf haben extra Gleisanschlüsse bekommen. Die sind tot." Es sei ein Glück, mit Zossen Rail einen Partner gefunden zu haben, um ein ähnliches Projekt wie die Rennsteigbahn zu entwickeln. Wenn es ein attraktives Angebot auf der Schiene gebe, würden auch die Firmen überlegen, ob sie nicht von der Straße dahin umsteigen. Heinz Bley schwärmt schon davon, dass man von Crawinkel wieder mit der Bahn über Gräfenroda und Gotha bis München und Berlin kommen kann.


Er sieht bereits die Orte Ohrdruf, Gotha und das Erfurter Kreuz per Schiene verbunden, was den vielen Menschen in Crawinkel nütze, die am Erfurter Kreuz Arbeit haben. Aber das ist Zukunftsmusik. Zur Gegenwart gehört, dass der Bauhof von Crawinkel "an einen Dachdecker verkauft ist", der damit zu nötigen Lagermöglichkeiten kommt. Der Bauhof zieht in die Nebengebäude der Adresse Bahnhofstraße 25. Das würde genügen. Heinz Bley sagt: "Ich denke, dass wir in den nächsten fünf Jahren zu Ohrdruf gehören werden. Das war schon immer der Wunsch. Da muss man dann auch den Bauhof zentral organisieren. Wir werden sehen, ob die Stadt das alles noch will."


Für das Gelände in der Bahnhofstraße 25 hatte die SPD-Fraktion im Gemeinderat ein Nutzungskonzept vorgelegt. Es sah Platz für Ausstellungen, Vereine und Wohnbebauung sowie den Erhalt der Gaststätte im unschöne berühmt gewordenen braunen Haus vor. Wenn der Bauhof einzieht, ist das Konzept erledigt. Heinz Bley sagt dazu: "Ich stehe auch für ein multikulturelles Haus, aber nicht für einen Garten, der mit Häuschen zugebaut ist. Dafür haben wir ein genehmigtes Baugebiet in der Nähe der Schule." Er sehe natürlich, dass mehr Platz für Ausstellungen schön wäre. Das alles müsste dann aber auch lebendig gehalten werden. Der Bürgermeister verweist auf angestammte Orte: "Wir haben vier Kneipen. Die sollen bestehen bleiben könne. Auch die Gemeinderatssitzung gehört ab und zu in die Kneipe. Da ist man nahe bei den Leuten."


Die Bahnhofstraße 25 würde er auch wieder verkaufen. Die Gemeinde hätte keine Auflagen für die Immobilie. Feste feiern wollen sie mit der Partnergemeinde aus Frankreich und da in einem Fußballspiel gegeneinander antreten. Bley sagt: "Ich gehe ins Tor:" Ende Juli könnte der Kreisseniorentag 2015 in Crawinkel sein. Das stehe bald fest.

Ute Rang / Quelle: Thüringer Allgemeine 13.01.2015


Neuigkeiten auf unsere Internetplattform


Auf den Spuren der Crawinkler Instrumentenbauer im 18. und 19. Jahrhundert

Der Geigenbau in den Jahren vor und nach 1800 war neben der Herstellung von Zistern und Zittern ein bedeutungsvolles Gewerbe in Crawinkel. Nur wenige wissen noch davon zu berichten, das der Ort einst ein geschichtlich bedeutendes Zentrum des Thüringer Musikinstrumentenbaus gewesen ist. Weiterlesen


Sagen aus Crawinkel und Umgebung

Die bisher bekannteste Zusammenfassung von Sagen aus Crawinkel und der Umgebung veröffentlichte einst Käthe Bohnhardt aus Plaue/Thüringen unter der heimatgeschichtlichen Sammlung: Die Steigerhohle hat es mir erzählt...

Das Irrlicht am Großen Tambuch

Der Reiter ohne Kopf aus dem Hopfegarten

Weiterlesen


War Crawinkel einst eine Stadt bzw. hatte der Ort Stadtrecht?

Schon 1340 wird Crawinkel als „Stadt" bezeichnet, auch in einem von dem Landgrafen Friedrich von Thüringen 1360 ausgestellten Diplom wird Crawinkel „Stadt" genannt. Noch heute führt der freie, dreieckige Platz vor der Gemeindeschenke den Namen „Markt", und man dürfte in jenem Gebäude das ehemalige „Rathaus" vermuten. Weiterlesen


Crawinkel in - Beschreibung des Kirchen- und Schulenstaates im Herzogthum Gotha aus dem Jahr 1753

„Das Dorf Crawinckel soll seinen Namen von einem vor Alters mit dickem Holtze umgebenen Platz, welcher einem Winkel ähnlich gesehen, bekommen haben... Der Ort, wo nun Crauwinckel liegt, ist sonst Schnepffenhört genennet worden."

Weiterlesen


Ein Stein aus Crawinkel - Auf den Spuren der Geschichte der Christianisierung Thüringens

Den wohl bedeutensten Fund der letzten Jahrzehnte machte Herr Julius Böttcher, Studienrat, Autor der „Geschichte Ohrdrufs“ und Gründer des Heimatmuseums im Schloß Ehrenstein, als er durch Friedrichsanfang, einen Ortsteil von Crawinkel, wanderte. Er entdeckte einen Stein, der es ihm Wert zu sein schien, ihn als Teil der Ausstellung im Schloß Ehrenstein zu integrieren. Weiterlesen